Die 6 besten Asanas für lange Reisetage

Yoga Dunedin Brighton Beach

Reisen ist nicht immer die pure Erholung. Ich kann dir gar nicht genau sagen, wie viele Wochen meines Lebens ich bisher in Bussen, Flugzeugen und Zügen verbracht habe. Mein Körper dankt mir all diese Zeiten natürlich nur sehr bedingt. Selbst der bequemste Nachtbus verlangt, dass du stundenlang sitzend durch die Gegend geschaukelt wirst. Und in der Backpacker Realität kommen dazu noch steinharte Sitze, nicht vorhandene Beinfreiheit, zu viele Menschen (oder Gepäck) für zu wenig Platz, dein schweres Gepäck und Schlafmangel. Dein Gepäck solltest du definitiv erleichtern und Schlaf nachholen. Alle anderen Beschwerden sollten sich nach einer kurzen Zeit auf deiner Yogamatte erledigt oder zumindest verbessert haben. Heute stelle ich dir meine liebsten Asanas für lange Reisetage vor.

6 Asanas für lange Reisetage: Tadasana (Bergpose)

Beginne am besten in Tadasana, der Bergpose, um im Hier und Jetzt anzukommen. Nach einer langen Reise schwirren meine Gedanken meist nur so vor sich hin. Fühle in dich und deinen Körper hinein und erforsche, was DU jetzt gerade brauchst. Sende deine Gedanken in deine Füße und stelle sicher, dass du dein Gewicht gleichmäßig zwischen allen vier Ecken deiner Füße verteilst. Du kannst auch deine Zehen anheben und einen nach dem anderen wieder auf den Boden aufsetzen.

Tadasana Yoga Reise

Sende deine Gedanken dann deinen Körper und deine Wirbelsäule hinauf. Richte dich dabei auf und wirke der zusammengekrümmten Haltung der letzten Stunden entgegen. Strecke schließlich auch deinen Kopf nach oben, so als ob du wie eine Marionette von einer unsichtbaren Kraft in den Himmel gezogen wirst. Atme tief ein und mit geöffnetem Mund wieder aus. Spüre dabei die Energie, die die frische Luft in deinen Körper bringt und lasse die Anspannung deiner langen Reise los. Jetzt, wo du auch mental auf deiner Matte angekommen bist, kannst du auch deinen eingerosteten Körper bewegen.

6 Asanas für lange Reisetage: Plankpose

Deine Wirbelsäule und deine gesamte Körpermitte werden beim langen Sitzen an Reisetagen in Bussen, Flugzeugen und Zügen sehr beansprucht. Deine Muskeln versuchen sich zu entspannen und dein Körper rutscht zusammen. Es wird also Zeit, deine Körpermitte aufzuwecken und mit neuer Energie zu versorgen. Ich nutze dafür am liebsten den klassischen Liegestütz.

Plankpose Yoga Reise

Wichtig ist dabei, dass du deinen ganzen Körper anspannst. Von den Beinen, über deine Pomuskulatur und deine Bauch- und Rückenmuskeln bis zu deinen Armen. Drücke dich dabei ganz bewusst vom Boden weg und vergrößere den Abstand zwischen deinen Schulterblättern. Halte diese Pose für mindestens fünf Atemzüge, bis du spürst, wie sich deine Körpermitte erwärmt. Auch wenn du anfängst zu zittern, versuche die Energie zu spüren, die langsam in deinen Körper zurückkehrt.

6 Asanas für lange Reisetage: Adho Mukha Svanasana (Herabschauender Hund)

Der herabschauende Hund gilt im Yoga nicht nur als stärkende Pose, sondern ist auch eine Inversion. Das bedeutet, dass bei dieser Asana dein Herz weiter vom Boden entfernt ist, als dein Kopf. Genau das richtige, nachdem du stundenlang saßt, du dich womöglich kein bisschen bewegen konntest und deine Beine schwer sind. Wichtig ist beim herabschauenden Hund, dass dein Rücken gerade ist, deine Schultern in Richtung Becken ziehen, du dein Gewicht gleichmäßig auf deinen Händen und Füßen verteilst und du deinen Nacken entspannst.

Herabschauender Hund Reisetage Asanas

Beuge dazu deine Knie ruhig ein wenig und hebe deine Fersen vom Boden ab. Auch wenn diese zumindest in Richtung Boden streben sollten, ist ein gerader Rücken hier das vorrangige Ziel. Stell dir vor, an deinem Steißbein wäre ein Faden befestigt, der dein Becken nach oben und gleichzeitig nach hinten zieht. Halte diese Pose für mindestens acht Atemzüge oder so lange, wie du sie entspannt halten kannst. Beachte aber auch bei dieser Asana, dass dein Körper dir sehr dankbar sein wird, wenn sich deine Armmuskulatur erwärmt.

6 Asanas für lange Reisetage: Urdha Mukha Svanasana (Heraufschauender Hund)

Um die Inversion des herabschauenden Hundes auszugleichen und gleichzeitig viel frischen Sauerstoff in deinen Körper zu transportieren, wechsle als nächstes in den heraufschauenden Hund. Drücke dich dabei mit deinen Armen weiterhin vom Boden ab, lass dein Becken jedoch von der Gravitation nach unten ziehen und lege deine Füße mit der Oberseite auf dem Boden ab. Spanne deine Beine und drücke dich mit der Beinvorderseite vom Boden ab. Im Idealfall berühren nur deine Handflächen und deine Fußvorderseiten den Boden.

Herausschauender Hund Asanas Reisetage

Strebe mit deinem gesamten Oberkörper der Erdanziehungskraft entgegen und in die Luft. Strecke dein Kinn in die Luft und lasse mit einer tiefen Einatmung frischen Sauerstoff in deine Lungen strömen. Führe hier mindestens fünf tiefe Ein- und Ausatmungen durch. Spüre dabei deine Dankbarkeit dafür, dass du den Transport wohlbehalten überstanden hast. Dafür, dass du an diesem Ort sein kannst. Und dafür, dass du dir jetzt die Zeit genommen hast, deinem Körper bei der Regeneration von dieser Reise behilflich zu sein.

6 Asanas für lange Reisetage: Virabhadrasana II (Krieger II)

Wenn du bereits Yoga praktiziert hast, dann kennst du den Krieger II ganz bestimmt. Ich persönlich liebe das kraftvolle und selbstbewusste Gefühl, dass mir diese Asana verleiht, wenn ich meine Arme wie einen Fächer ausbreite. Wenn du noch nicht weißt, um was es geht, dann begib dich in einen weiten Ausfallschritt, richte die Zehen deines vorderen Fußes zur kurzen Seite deiner Matte hin aus und stelle deinen hinteren Fuß parallel zur kurzen Mattenseite auf. Wenn du in Gedanken eine Linie durch deinen vorderen Fuß bis nach hinten ziehst, sollte diese auf den Knöchel deines hinteren Fußes treffen.

Krieger II Asanas Reisetage

Beuge dein vorderes Bein, sodass sich dein Knie genau über deinem Fußgelenk befindet. Richte anschließend deinen Oberkörper parallel zur langen Seite deiner Matte aus und strecke deine Arme auf Schulterhöhe nach außen. Fokussiere deinen Blick auf den Punkt über deinem vorderen Mittelfinger. Auch hier hilft es, wenn du dir vorstellst, dass du wie eine Marionette nach oben gezogen wirst. Versuche deine Schultern zu entspannen. Spüre, wie kraftvoll dein Körper ist und wie gut es sich anfühlt, deine Gliedmaßen nach dem langen Transport so weit ausstrecken und anspannen zu können. Atme hier mindestens dreimal tief ein und aus, bevor du die Asana auf der anderen Seite wiederholst.

6 Asanas für lange Reisetage: Jathara Parivrtti (Liegender Twist)

Während einer langen Reise sind nicht nur deine Knochen und deine Muskulatur zum Stillstand verdammt, sondern auch deine Verdauung war nicht sonderlich aktiv. Um sowohl deine Wirbelsäule als auch deine Verdauung nach dem Stillsitzen wieder zu aktivieren, ist ein liegender Twist die perfekte Asana. Lege dich dafür auf deinen Rücken und ziehe deine Knie zu deiner Brust heran. Lege anschließend deine Arme im 90 Grad Winkel zu deinem Thorso auf dem Boden ab und lasse deine Beine kontrolliert zu einer Seite fallen.

Liegender Twist Asanas Reisetage

Achte darauf, dass beide Schulterblätter auf dem Boden aufliegen. Richte dein Gesicht in die entgegengesetzte Richtung deiner Beine aus. Spüre, wie der Twist die Energie zurück in deine Wirbelsäule bringt. Du hast den anstrengenden Teil der Reise hinter dich gebracht. Spüre, wie sich die Drehung beim tiefen Einatmen verstärkt und beim Ausatmen leicht abschwächt. Nach drei tiefen Atemzügen führst du deine Beine zurück in die Ausgangsposition und umarmst deine Knie mit deinen Armen. Spüre, wie verändert sich dein Körper allein durch diese kurze Sequenz anfühlt. Wiederhole die Asana anschließend auf der anderen Seite.

Vielleicht begibst du dich anschließend noch in Savasana, in dem du dich ganz entspannt auf den Rücken legst. Du kannst nun ganz im Moment ankommen. Spüre, wie sich ein Körper seit deinem Schritt auf die Matte verändert hat. Beobachte, wie mit jedem Atemzug neue Energie in deinen Körper gelangt. Und wenn du dich bereit dafür fühlst, deine Reise abseits der Yogamatte fortzusetzen, freue dich auf all die Erfahrungen und Erlebnisse, die heute, morgen und allen Tagen danach auf dich warten. Namasté!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.